Abtriebsdrehmoment des Untersetzungsgetriebes

Publish Time: Author: Site Editor Visit: 136

1. Das Konzept des Drehmoments des Untersetzungsgetriebes: 

(1). Das Konzept des Untersetzungsverhältnisses:   Das Übersetzungsverhältnis des Untersetzungsgetriebes , das eine Art des Übersetzungsverhältnisses ist. Sie bezieht sich auf das Verhältnis der momentanen Eingangsdrehzahl zur Ausgangsdrehzahl des Verzögerungsmechanismus, das durch das Symbol "i" gekennzeichnet wird. Bei einer Eingangsdrehzahl von 1500 U/min und einer Abtriebsdrehzahl von 25 U/min beträgt das Untersetzungsverhältnis: i=60:1.  

(2). Das Abtriebsdrehmoment des Untersetzungsgetriebes wird wie folgt berechnet

  • Drehzahlverhältnis = Abtriebsdrehzahl des Motors ÷ Abtriebsdrehzahl des Untersetzungsgetriebes ("Drehzahlverhältnis" wird auch "Übersetzungsverhältnis" genannt)  

(3). Wenn die Motorleistung, das Drehzahlverhältnis und der Nutzungsfaktor bekannt sind, kann das Drehmoment des Motorreduzierers wie folgt berechnet werden

  • Drehmoment des Untersetzungsgetriebes = 9550 x Motorleistung ÷ Motoreingangsumdrehung x Drehzahlverhältnis x Nutzungskoeffizient

(4). Wenn das Drehmoment, die Abtriebsdrehzahl und der Nutzungskoeffizient des Untersetzungsgetriebes berechnet werden, kann die vom Untersetzungsgetriebe benötigte Motorleistung wie folgt ermittelt werden

  •  Motorleistung = Drehmoment ÷ 9550 × Motorleistungseingangsdrehzahl ÷ Drehzahlverhältnis ÷ Nutzungskoeffizient

(5). Das Untersetzungsgetriebe ist eine relativ präzise Maschine, die darauf zielt, die Drehzahl zu reduzieren und das Drehmoment zu erhöhen

  • Drehmoment=9550 x Leistung (W)/Umdrehungen (Umdrehungen/min) =9550 x 0,75/(1440/15) =74,6N.m

2. Einführung in das Übersetzungsverhältnis 

Das Konzept des Übersetzungsverhältnisses: Das Übersetzungsverhältnis des Untersetzungsgetriebes ist eine Art Übersetzungsverhältnis. Sie bezieht sich auf das Verhältnis der momentanen Eingangsdrehzahl zur Ausgangsdrehzahl des Verzögerungsmechanismus, das durch das Symbol "i" gekennzeichnet wird. Bei einer Eingangsdrehzahl von 1500 U/min und einer Abtriebsdrehzahl von 25 U/min beträgt das Untersetzungsverhältnis: i=60:1.  

Wie man das Übersetzungsverhältnis des Untersetzungsgetriebes (auch Untersetzungsverhältnis genannt) berechnet: 

(1) Bei einem Zahnradpaar wird das Zahnrad mit der geringeren Zähnezahl als Ritzel und das Zahnrad mit der höheren Zähnezahl als großes Zahnrad bezeichnet. Wenn die Anzahl der Zähne gleich ist, wird das treibende Zahnrad als Ritzel und das angetriebene Zahnrad als großes Zahnrad bezeichnet;  

(2) Bei einem Paar von Außenzahnrädern besteht seine Funktion darin, sich in die entgegengesetzte Richtung zu drehen, das Ritzel dreht sich nach rechts und das große Zahnrad dreht sich nach links;

(3) Bei einem Paar von Innenzahnrädern laufen die beiden Zahnräder in die gleiche Richtung;

(4) In einem Zahnradpaar ist die Anzahl der Umdrehungen umgekehrt proportional zur Anzahl der Zähne, und das Ritzel hat mehr Umdrehungen als das große Zahnrad. Das Übersetzungsverhältnis und das Drehzahlverhältnis des Drehzahluntersetzungsgetriebes sind wie folgt:

  • Übersetzungsverhältnisⅰ= Zähnezahl des großen Zahnrads/Zähnezahl des Ritzelschneckengetriebes
  • Übersetzungsverhältnis I = Anzahl der Schneckengetriebe/Schnecke  

3. Das Konzept des Motordrehmoments:

(1) Das Motordrehmoment ist das Abtriebsdrehmoment des Motors, das einer der Grundparameter des Motors ist. Die Maßeinheit ist N.M (Newton. Meter).  

(2) Die Beziehung zwischen dem Motorabtriebsdrehmoment, dem Motordrehzahl und der Leistung.

  • Formel: T=9550 x P/n. Diese Formel wird häufig in der Technik verwendet, um Drehmoment, Leistung und Drehzahl zu berechnen. 
  • In der Formel: T–Drehmoment;9550 – konstant (keine Notwendigkeit, die Quelle zu untersuchen);P – die Leistung des Motors (KW);n–Ausgangsdrehzahl (U/min)
  • Hinweis: Es ist zu beachten, dass bei Verwendung dieser Formel zur Berechnung des Drehmoments auch der Faktor des Effizienzverlusts an Getriebewirkungsgrad berücksichtigt werden muss.

(3) Drehmomentberechnungsformel für Servomotor: T=F x R x Untersetzungsverhältnis. Zum Beispiel: Um ein Objekt mit 100 kg zu treiben, ist R = 50 mm und das Untersetzungsverhältnis 1:50. Was beträgt das Drehmoment des Servomotors? Antwort: 100 x 9,8 (Erdbeschleunigung) x 0,05 x 0,02 = 1,98 N.M

Recommend Products